Headergrafik - Weinfest

Gratulation dem besten Absolventen des General Management Programms der EBS Executive School im Jahrgang 1

18. Dezember 2020 | Von:
GMP - JG 1 - Auszeichnung des Jahrgangsbesten

In allen Prüfungen eine glatte Eins – Glückwunsch an EBS Weiterbildungsstudent Walter T. Ernst, der zusammen mit den 11 weiteren Teilnehmenden des ersten Jahrgang des neuen General Management Programms (GMP) zeigt, dass 2020 auch Energien freisetzt und ambitionierte Studienziele erreicht werden können. Der 2020er Jahrgang des GMP ist ein besonderer erster Jahrgang, denn im „Coronajahrgang“ beweisen Professoren und Studierende, wie sie in der Krise über sich hinauswachsen.

Für die Masterstudenten ist das GMP Pflichtmodul im berufsbegleitenden akademischen Abschluss. Fast alle Teilnehmenden haben entweder einen Master in Wealth Management oder einen Master in Immobilienmanagement als großes Ziel. So auch Walter T. Ernst, Leiter Private Banking und künftiges Mitglied der Geschäftsleitung bei der Schweizer Niederlassung der Hypo Vorarlberg Bank AG, der zu Studienbeginn im Februar seine Vorstellungen vom berufsbegleitenden Masterstudium so formulierte: „Das Masterstudium der EBS Universität hat mich aufgrund seiner Fokussierung in Family Office sofort angesprochen. Das Studium ist in seiner Art einzigartig und ist auf den Beratungsbereich für vermögende Privatpersonen und mittelständische Unternehmer ideal zugeschnitten.“

Die Herausforderung als lebenslang Lernender besteht darin, Beruf, Privatleben und Studium zu balancieren. Dass dies auch im Krisenjahr 2020 an der Rheingauer Universität möglich ist, demonstriert EBS Student Ernst eindrucksvoll. Im GMP besteht er alle Prüfungsbestandteile mit Bestnote: Die Klausur, in der es Fragen rund um klassische Management-Themen zu beantworten gilt. Die Fallstudie der EBS Professoren Niels Dechow und Markus Kreutzer. Und schließlich das in Dreiergruppen durchgeführte Unternehmensplanspiel, in dem jede Gruppe über die Dauer des Zertifikatsprogramms GMP fiktiv und gleichzeitig sehr praxisnah ein eigenes Unternehmen gründet, in welchem die Studierenden tragende Positionen in den Unternehmensbereichen von Finanzen bis Vertrieb imaginär verantworten. Auch Rückschläge und Fehlentscheidungen der Entrepreneure-in-spe können bei dieser realitätsnahen Simulation auftreten. Doch die EBS Executive School sieht dies als Teil des Lernprozesses und unterstützt individuell ihre Studierenden durch begleitende Coachings.

In 2020 wurde das Präsenzprogramm ad hoc auf „hybrid“ bzw. komplett online umgestellt. Walter T. Ernst fasst seine Erfahrung zusammen: „Durch das Umstellen auf den Remote-Betrieb konnten wir unser Studium trotz Pandemie-Einschränkungen weiter vorantreiben. Mein Dank gilt den Organisatoren des Programms, die unermüdlich daran gearbeitet haben, die Studierenden bestmöglich zu begleiten – sei es durch Unterstützung in Reisefragen oder der Vorbereitung auf die neue Erfahrung ‚Online-Klausur‘. Mich begeistert nach wie vor besonders, wie gut sich dieses modulare Masterstudium – insbesondere nun auch remote - mit der beruflichen Tätigkeit kombinieren lässt.“

Die EBS Executive School ist vorbereitet für Jahrgang 2 mit Beginn im Februar 2021: Auch hier wird ein flexibles Anpassen auf die aktuell herausfordernden Pandemiebedingungen stattfinden.

Zum Newsroom der EBS Universität