Headergrafik - Weinfest

Das macht die EBS Law School so besonders

14.06.2018 | Von: Stefanie Teßner, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jura Open Day
Beim Jura Open Day kamen Bewerber dem Geheimnis der guten Examensergebnisse auf die Spur

Der Andrang war enorm: Trotz der mehr als sommerlichen Temperaturen besuchten rund 120 Bewerber, Eltern und Interessenten die Law School und informierten sich über das Studium, das Aufnahmeverfahren und die vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten. Besonders beliebt waren die Stände der EBS Partnerkanzleien.

Beim großen Sommer-Auswahltag konnten sich einige Abiturienten bereits über die Annahme an der EBS Law School freuen, von der dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge beiden besten Jura-Absolventen Hessens kommen. Ein paar Plätze sind aber noch frei: Interessenten können sich bis zum 24. Juni für ein Studium bewerben. Prof. Dr. Emanuel V. Towfigh, Dekan der EBS Law School, betont: „Bei uns kann jeder, unabhängig von seinen finanziellen Möglichkeiten, ein Studium antreten, wenn er leistungsfähig und motiviert ist.“ Und so konnten sich die Besucher des Open Day insbesondere auch über die vielfältigen Studienfinanzierungmöglichkeiten an der EBS informieren – von verschiedenen Stipendien über den umgekehrten Generationenvertrag des EBS Alumni Bildungsfonds bis hin zum klassischen Studienkredit.

Viele Besucher interessierten sich besonders für die Curricula und freuten sich, dass die EBS Professoren die Studieninhalte persönlich vorstellten und zur Beratung zur Verfügung standen. Starken Andrang fand der Strafrechts-Workshop „Tödliche Algorithmen“ von Prof. Dr. Christoph Wolf. Im Hörsaal kam bereits Vorlesungsatmosphäre auf und es wurden erste strafrechtliche Probleme in Gruppen gelöst. So lernten die Bewerber schon einmal die juristische Analyse kennen, die sie im späteren Jura-Studium bis hin zum Staatsexamen begleiten wird.

Zu guter Letzt wurde beim Jura Open Day auch munter genetzwerkt. An den sieben Messeständen stellten sich die Partnerkanzleien der EBS vor. Die zukünftigen Juristen ergriffen die Chance und kamen mit den anwesenden Anwälten von Clifford Chance, Gleiss Lutz, Latham & Watkins, Noerr, Norton Rose Fulbright, P+P Pöllath + Partners, Shearman & Sterling ins Gespräch. „Ich hätte mich gefreut, wenn ich als junge Studentin so eine Messe hätte besuchen können“, sagt Mareike Szynka, LL.M., Rechtsanwältin bei Pöllath + Partners. „Ich möchte den Interessenten die Verunsicherung nehmen und Fragen beantworten, damit sie besser einschätzen können, was im Beruf später auf sie zukommt.“ Verunsicherung nehmen – dazu verhalf auch der lockere Austausch mit den anwesenden EBS Studierenden, die wie immer fleißig bei der Organisation des Events mithalfen. „Ich habe die Studenten nach Wohnmöglichkeiten in Wiesbaden gefragt und was man hier so unternehmen kann. Jetzt weiß ich, dass ich mich hier wohlfühlen würde“, meint Bewerberin Lara.

Mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren an der Law School: https://www.ebs.edu/de/studienprogramm/jurastudium

Mehr Informationen zu den Studienfinanzierungsmöglichkeiten an der EBS: https://www.ebs.edu/de/stipendien-studienfinanzierung

zum Newsroom der EBS

Kontakt
Stefanie Tessner
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 611 7102 1679
+49 611 7102 10 1679
stefanie.tessner@ebs.edu
Gustav-Stresemann-Ring 3
65189 Wiesbaden