Headergrafik - Weinfest

Was können Familienunternehmen tun, um ihre Mitarbeiter zufriedener zu machen?

15. April 2020 | Von: Pressestelle EBS Universität
Stephanie Querbach, Prof. Dr. Matthias Waldkirch und Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Stephanie Querbach, Prof. Dr. Matthias Waldkirch und Prof. Dr. Nadine Kammerlander (v.l.)


Eine neue Studie der EBS Universität zur Mitarbeiterzufriedenheit in Familienunternehmen wurde zur Veröffentlichung im Journal of Family Business Strategy angenommen.

Während Glück mit Geld nicht zu kaufen ist, investieren immer mehr Unternehmen in großem Umfang in Zusatzleistungen am Arbeitsplatz, um die Stammbelegschaft zu halten und auf dem Arbeitsmarkt attraktiver zu werden. In der neuen Studie untersucht EBS Wissenschaftler Matthias Waldkirch gemeinsam mit Nadine Kammerlander und Stephanie Querbach (WHU Institut für Familienunternehmen & Mittelstand), welche Arten von beruflichen Zusatzleistungen die Mitarbeiterzufriedenheit in Familienunternehmen tatsächlich fördern. Sie analysierten Mitarbeiterbewertungen von mehr als 2.000 deutschen Familien- und Nicht-Familienunternehmen aus der Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu. Die Untersuchung zeigt, dass in Familienunternehmen vor allem eistungen, die zeigen, dass sich der Arbeitgeber um seine Mitarbeiter kümmert, und die Zuwendungen zum beruflichen Status der Arbeitnehmer besser funktionieren, während Leistungen der Lebensqualität weniger wirksam sind.

Bei Interesse an der Studie, senden Sie bitte eine E-Mail an Prof. Dr. Matthias Waldkirch.

Zum Newsroom der EBS Universität