Headergrafik - Weinfest

EBS Alumnus Maximilian Rast sammelt mit seinem Start-Up Klar 2,3 Millionen Euro ein

14. Juni 2022 | Von: Pressestelle EBS Universität
Maximilian Rast

EBS-Absolvent Maximilian Rast und seine Mitgründer haben mit ihrem Start-up Klar 2,3 Millionen Euro eingesammelt, nachdem sie sich vor zehn Jahren in Südafrika kennengelernt hatten. Zu den Investoren gehört unter anderem Cherry Ventures. Wir haben ihm gratuliert und mit ihm über sein BI-Tool Klar und den Prozess der Gründung gesprochen.

Wie genau funktioniert Klar und wie erleichtert ihr mit eurem Tool die Datenanalyseprozesse vieler Unternehmen?

Klar ist ein BI-Tool, das auf die Bedürfnisse klein- bis mittelgroßer E-Commerce Unternehmen zugeschnitten ist. Es verbindet alle deine Datenquellen an einem Ort. Sie lassen sich konfigurieren, um die Realität deines Unternehmens abzubilden und man kann die Daten auch mit weiteren Datenquellen wie Kostenstrukturen und Marketingkanalstrukturen anreichern. Nach einem einmaligen ein- bis zweistündigem Set-up werden dir alle Reports geliefert, die du brauchst, um dein Unternehmen zu verstehen, zu steuern und zu optimieren.

Wie ist die Idee zu Klar entstanden?

Die Idee ist entstanden, als ich Interim-CEO bei yfood war. Dort sind wir dann ziemlich schnell gewachsen – haben das Marketing-Team in 6 Monaten von 15 auf 45 vergrößert und sind in 8 neue Länder expandiert. Um den Überblick zu behalten habe ich lange nach einem Tool gesucht, was die Single Souce of Truth für alle Daten ist und habe nichts Zufriedendstellendes gefunden. Das Ganze hat super viel Zeit in Anspruch genommen und ich dachte mir, dass man doch einfach ein besseres Tool bauen kann!

Was ist deine Vision? Was treibt dich an?

Wir wollen DAS Operating System für E-Commerce Brands bauen. Der eine Ort, an dem sie ihre ganze Company steuern. Diese Vision treibt mich an, weil ich es cool finde, dass viele des Brands, die wir unterstützen, sehr unterschiedlich sind. Die Gründer haben sehr viele verschiedene Backgrounds und sind häufig junge und sehr engagierten Leute, die etwas bewegen wollen. Wir helfen ihnen dabei, ihr Unternehmen erfolgreich aufzubauen. Das ist es, was mich antreibt!

Was waren eure größte Herausforderungen und was eure schönsten Erfolge während der Entwicklung von Klar?

Wir sind ja noch ganz am Anfang. Eine große Herausforderung war es, dass wir drei Gründer zusammen das ganze Produkt selbst entwickelt haben. Wir haben alles ohne externe Hilfe auf die Beine gestellt! Meine beiden Co-Founder haben gecodet, und ich habe mich um das Design, Sales, Marketing und Finanzen gekümmert. Es war einerseits eine riesige Herausforderung und andererseits auch schön nach 10 Jahren Management Rollen mal wieder selbst Hand anzulegen! Es hat uns gezeigt, dass wir zusammen ein Produkt bauen können, das vielen Brands hilft. Zu unserem Launch haben viele Beta-Kunden über uns gepostet, was eine schöne Bestätigung war.

Auf was bist du besonders stolz und was möchtet du an die jungen Gründer unter den EBS Studenten weitergeben?

Meiner Meinung nach ist Selbstreflexion die größte Superpower, die man haben kann. Vor allem die Fähigkeit, die eigenen Fehler zu erkennen, ist besonders wichtig. Damit man schauen kann, wo man sich verbessern kann und das dann auch in Angriff nimmt und umsetzt. Selbstreflexion und einen Feedbackloop mit sich selbst zu schaffen, bringt einen unglaublich schnell voran.

Inwiefern hat dich die EBS bezüglich deines jetzigen Karrierewegs vorangebracht?

Auf viele Arten und Weisen. Über einen Kommilitonen kam damals der Kontakt zu Rocket zustande, was mich nach Südafrika gebracht und meine Karriere maßgeblich geformt hat. Außerdem hat mich das gesamte Umfeld der EBS beeinflusst. Einfach von Leuten umgeben zu sein, die Bock haben, richtig Gas zu geben!

Was sind die wichtigsten Weg- und Wendepunkte auf deinem Karriereweg?

Mein ursprünglicher Plan war es, 10 Wochen Praktikum in Südafrika zu machen und dann nach London für meinen Master zu gehen. Es hat mir in Südafrika aber so gut gefallen und ich habe schnell viel Verantwortung bekommen, sodass ich dortgeblieben bin. Das ist sicher der wichtigste Wendepunkt meiner Karriere. Es ist gut, einen Plan zu haben, aber wenn man eine tolle Möglichkeit vor sich hat, sollte man sie auch nutzen! Ich habe damals weitere praktische Erfahrung dem Studium vorgezogen. Was meiner Meinung nach immer die beste Idee ist!

Was ist deine schönste Erinnerung an deine Studienzeit an der EBS?

Es sind viele lustige Sachen passiert. Ich habe mit zwei Kommilitonen eine geile Zeit in Shanghai gehabt. Eine andere schöne Erinnerung ist es, dass ich während meines Studiums viele gute und tolle Leute getroffen habe, die alle unterschiedlich und einzigartig waren! Wir haben in Oestrich viele schöne Abende und eine tolle Zeit gemeinsam verbracht.

Zum Newsroom der EBS Universität