Headergrafik - Executive Education

Finanzökonomie

Nächster Starttermin: 11. Dezember 2019

Das Kontaktstudium Finanzökonomie besteht aus zwei Studienstufen. Die erste Studienstufe umfasst insgesamt 25 Schulungstage und vermittelt fundierte Kenntnisse über ein breites Spektrum von Vermögensanlagen und Versicherungsprodukten sowie deren steuerliche und rechtliche Implikationen. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten ein EBS-Universitätszertifikat mit dem Titel Financial Consultant (EBS) ab. Die Weiterbildung zum Financial Consultant (EBS) bildet die Basis für eine erfolgreiche Tätigkeit im Private Banking und ist die Basis für die Zertifizierung zum European Financial Advisor EFA durch das Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.

Die zweite Studienstufe umfasst 18 Schulungstage und schult die Vernetzung einzelner Produktkategorien, schafft die Kompetenz zur Analyse und Problemlösung wesentlicher Fragestellungen im Private Banking und erhöht die Kommunikations- und Beratungsfähigkeiten. Studienteilnehmer erlernen auch umfassende Finanzpläne mit langer Zeitachse zu erstellen und sie für den Kunden umzusetzen. Der erfolgreiche Teilnehmer erhält das EBS-Universitätszertifikat mit dem Titel Finanzökonom (EBS). An den erfolgreichen Studienabschluss können sich Teilnehmer als CERTIFIED FINANCIAL PLANNING-Professionals durch das Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. zertifizieren lassen.

Darüber hinaus erfüllen Absolventen des Kontaktstudiums Finanzökonomie die Sachkundenachweise nach § 34 d / § 34 f und § 34 i GewO.


Anrechnung auf Master in Wealth Management

Das Kontaktstudium Finanzökonomie bildet mit der Studienstufe 1 zum Financial Consultant (EBS) mit den Modulen P2 und** P3** einen wesentlichen Teil der Pflichtmodule des Master in Business mit Spezialisierung in Wealth Management und wird mit insgesamt 12 ECTS-Credits angerechnet.

Die Studienstufe 2 zum Finanzökonomie (EBS) entspricht den Wahlpflichtmodulen** W1** und W2 des Master in Wealth Management mit insgesamt 12 ECTS-Credits. Diese Anrechenbarkeit der Studienstufen 1 und 2 auf einen akademischen Abschluss schafft so eine langfristige Entwicklungsperspektive für die Teilnehmer und verbessert die Berufsaussichten der Teilnehmer nachhaltig.


Themenfelder

Im Rahmen des Kontaktstudiums Finanzökonomie werden folgende zentrale Themenfelder vermittelt:

  • Interdisziplinäre Grundlagen
    · Betriebswirtschaftslehre
    · Volkswirtschaftslehre
    · Finanzmathematik und Statistik
    · Steuerliche und rechtliche Grundlagen
    · Ethik
  • Privates Finanzmanagement
    · Kreditmanagement
    · Portfoliomanagement
    · Vorsorgemanagement
    · Immobilienmanagement
    · Beteiligungsmanagement
    · Nachfolgemanagement
  • Basiskonzeption des Financial Planning
    · Konzept
    · Methodik
  • Strategische Ausrichtung des Financial Planning
    · Institutionelle Aspekte
    · Zielgruppenspezifische Aspekte
    · Konzpetionelle Aspekte
    · Aufsichts- und haftungsrechtliche Aspkete
  • Financial Planning in der Beratungspraxis
    · Unternehmerfinanzplanung
    · Strategisches Risiko- und Vorsorgemanagement im Financial Planning
    · Vermögensnachfolge und Financial Planning
  • Marketing und Kommunikation im Financial Planning
    · Grundlagen
    · Finanzmarketing-Prozess im Financial Planning
  • Financial Planning-Case Studies

Lehrende

Die Lehrenden haben einen wesentlichen Anteil am hohen Ansehen, das das Kontaktstudium Finanzökonomie der EBS Finanzakademie in der Finanzdienstleistungsbranche genießt. Professoren und hochrangige Persönlichkeiten aus Unternehmen der Geld-, Versicherungs- und Immobilienbranche sowie der beratenden Berufe garantieren Ihren Lernerfolg:

  • Balzer, Prof. Dr. Peter, Sernetz Schäfer Rechtsanwälte, Düsseldorf
  • Dembowski, Anke, Unternehmensberatung, Lindau/Bodensee
  • Fehrenbacher, Prof. Dr. Oliver, Universität Konstanz, Konstanz
  • Fritsch, Mario, Stellv. Direktor, Deutsche Bank AG, München
  • Gerke-Reineke, Axel, Managing Partner, mmFinance Training for Financial Markets GmbH, Hamburg
  • Gschwind CFEP, Michael, Gschwind Software GmbH, Aachen
  • Hamberger, Prof. Dr. Karl, Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner, Global Sector Leader Tax Real Estate, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München
  • Hauer CFP, Prof. Michael, Geschäftsführer, Institut für Vorsorge und Finanzplanung, Altenstadt/WN
  • Jakob CFEP, CFP, Dr. Ralph, Wissenschaftlicher Direktor, EBS Business School, Oestrich-Winkel
  • Kaiser, Uwe B., Deutsche Bank AG, Zürich
  • Keller, Markus, febs Consulting GmbH, Grasbrunn
  • Koziol, Prof. Dr. Christian, Lehrstuhl für Finance, Universität Tübingen, Tübingen
  • Leichtweiß CFP, Christoph, Geschäftsführer, YPOS Consulting GmbH, Darmstadt
  • Luck, Matthias, Partner, mmFinance Training for Financial Markets GmbH & Co. KG, Hamburg
  • May, Prof. Dr. Stefan, Geschäftsführender Gesellschafter, ikf INSTITUT für Kapitalmarktforschung und Finanzmarketing GmbH, Haßfurt
  • Mense, Andreas, Geschäftsführer, eFonds24 GmbH - Unternehmensbereich Pacta, Frankfurt
  • Michalczyk-Schröder, Andrea, Rechtsanwältin, Fachbereich Financial Services, Practice Group Financial Lines, Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH, Frankfurt
  • Michalowski CFP, Klaus, Steuerberater, Kanzlei Michalowski, Bochum
  • Nickel, Hans, Geschäftsführer, Europäisches Institut für Vermögensmanagement, Rheinbach
  • Pitschke, Dr. Christoph, Geschäftsführer, GAR German American Realty GmbH, Köln
  • Reeg CFP, Michael, Partner & Geschäftsführer, Hoesch & Partner GmbH, Frankfurt am Main
  • Reif, Markus, Geschäftsführender Gesellschafter, Roland Eller Asset Management GmbH, Zossen
  • Reiss, Carlos, Geschäftsführer, Hoesch & Partner GmbH, Frankfurt am Main
  • Ropeter-Ahlers, Dr. Sven-Eric, Selbständiger Unternehmensberater, Bremen
  • Schaubach CFP, CFEP, Prof. Dr. Peter, Direktor, CFFO Center for Family Office am PFI Private Finance Institute der EBS Business School, Oestrich-Winkel
  • Schiereck, Prof. Dr. Dirk, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  • Schilbe, Stefan, HSBC Trinkhaus & Burkhardt AG, Düsseldorf
  • Schmidt-Nentwig, Wolfgang, Hochschullehrer, Verwaltungsfachhochschule, Wiesbaden
  • Seidler, Ralph, Volljurist, Deutsche Bank AG, Berlin
  • Staub, Dr. Marcus, Geschäftsführender Gesellschafter, Norbert Staub Steuerberatungs GmbH, Partenstein
  • Sturm, Dennis, Geschäftsführer, STC GmbH Versicherungsmakler und Risikoberatung, Westerburg
  • Sun, Dr. Min, Geschäftsführer, Taunus Trust GmbH, Bad Homburg
  • Tilmes EFA, CFP, HonCFEP, Prof. Dr. Rolf, Wissenschaftlicher Leiter, PFI Private Finance Institute/EBS Finanzakademie, EBS Business School, Oestrich-Winkel
  • von Heydebreck, Alexander, Rechtsanwalt, Generationenmanagement, Hamburger Sparkasse AG, Hamburg
  • von Moltke, Carola, VON MOLTKE Marketing Management, Frankfurt
  • Wesseling CFP, CEP, CFEP, Matthias, Niederlassungsleiter, Bethmann Bank AG, Köln

Zielgruppe

Das Kontaktstudium Finanzökonomie ist für folgende Adressaten konzipiert:

  • Freie Finanzdienstleister und Führungsnachwuchs- und Fachkräfte von Banken und Sparkassen, Finanzdienstleistungsgesellschaften, Versicherungsunternehmen, Fondsgesellschaften und Immobilienfirmen, die das Konzept des Financial Planning bei ihren Privat- oder Firmenkunden umsetzen möchten
  • Berater im Private Banking, Wealth Management oder Family Office-Bereich, die alle Facetten der ganzheitlichen Kundenbetreuung erlernen oder vertiefen möchten
  • Rechtsanwälte und Steuerberater, die das Beratungspotenzial erkannt haben und die Chance nutzen möchten, ihr bisheriges Tätigkeitsfeld erfolgreich weiterzuentwickeln und auszubauen
  • Personen, die eine Zertifizierung nach DIN ISO 22222 zum privaten Finanzplaner, zum European Financial Advisor EFA oder zum Certified Financial Planner anstreben
  • Personen, die auf der Grundlage des Kontaktstudiums Finanzökonomie den akademischen Abschluss Master in Wealth Management (MA) erwerben wollen
  • Endkunden mit entsprechendem Vermögen, die sich nicht nur auf ihre Berater verlassen möchten

Voraussetzungen

Als Bewerber zum Kontaktstudium Finanzökonomie werden zugelassen:

  1. Personen mit abgeschlossenem Studiuman einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie (BA), insbesondere in den Studiengängen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft und Verwaltungswissenschaft.

  2. Personen, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben, insbesondere:

  • Absolventen der EBS Executive School, der Frankfurt School of Finance & Management, der Akademie Deutscher Genossenschaften, der Sparkassenakademie, einer Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) sowie staatlich geprüfte Betriebswirte der Fachrichtung Wohnungswirtschaft und Realkredit,
  • Bankfachwirte, Sparkassenfachwirte, Versicherungs-Fachwirte, Fachwirte für Finanzdienstleistungen, Verwaltungs-Fachwirte sowie Fachwirte in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft sowie
  • Personen, die bereits Erfahrungen im Bereich Financial Planning ge sammelt haben.

Alle Bewerber sollen über die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife verfügen. Vergleichbare ausländische Studienabschlüsse oder Berufsqualifikationen werden anerkannt. Über die Zulassung zum Kontaktstudium entscheidet die Wissenschaftliche Leitung.


Kosten

Die Studiengebühren betragen** 8.330 Euro** für Studienstufe 1 und 6.550 Euro für Studienstufe 2. Bei gleichzeitiger Buchung der Studienstufen 1 und 2 ermäßigen sich die Studiengebühren auf insgesamt 13.990 Euro.

Die Kosten der fakultativ buchbaren Tutorials I und II als Vorbereitung auf die Basiswissenprüfung betragen je 1.785 EUR.

Diese Leistung ist gemäß § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.

In den Studiengebühren sind die Kosten für Teilnehmerunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten.


Dauer

Das Programm umfasst zwei Stufen. Stufe 1 schließt nach 25 Präsenzschulungstagen mit dem Titel Financial Consultant (EBS) ab. Stufe 2 umfasst ein 18-tägiges Vertiefungsstudium und schließt mit dem Finanzökonom (EBS) ab.


Abschluss

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Stufe 1 wird der Titel Financial Consultant (EBS) vergeben. Dieser Abschluss bereitet auf eine Zertifizierung nach DIN ISO 22222 zum “DIN-geprüften Privaten Finanzplaner” sowie zum European Financial Advisor EFA vor. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Stufe 2 wird der Titel Finanzökonom (EBS) vergeben, der zugleich Zugangsvoraussetzung für die Zertifizierung zum CERTIFIED FINANCIAL PLANNING-Professionals ist.

Video des FPSB Deutschland: Finanzplanung ist Lebensplanung

Kontakt
Rolf Tilmes

Academic Director Finance & Wealth Management

Wissenschaftlicher Leiter PFI Private Finance Institute

+49 611 7102 2010
rolf.tilmes@ebs.edu