Ausbildungsprogramm Systemisches Coaching

Systemisches Coaching - Basislehrgang

Nächster Starttermin: 22. April 2021

Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht hat als Zielrichtung ihrer Ausbildungen, neben einer hohen Fach- und Methodenkompetenz, die persönliche Entwicklung gesetzt. In diesem Zusammenhang ist die Coaching-Ausbildung eingebettet. Das Konzept der Coaching-Ausbildung basiert auf dem systemisch-konstruktivistischen Ansatz.

Das Ziel dieses Lehrgangs liegt in der Vermittlung des Grundwissens des systemisch-konstruktivistischen Coachings sowie der wichtigsten Interventionstechniken. In jedem Modul sind Coaching-Gespräche mit Studierenden der Hochschule integriert. Dies ermöglicht, das Erlernte zu erproben und zu ergänzen. Dieser Lernprozess wird durch Supervision und Intervision vervollständigt.


Abschluss

Nach der erfolgreichen Absolvierung erhalten Sie einen Teilnahmenachweis für den Basislehrgang.

Mit dem Abschluss des Zertifikatslehrgangs und erfolgreicher mündlicher Prüfung erhalten Sie das Zertifikat „Systemischer Coach (EBS)“ sowie ein Zeugnis der Universität.


Dozenten

Herbert Dreier, Dozent im Coaching-Programm der EBS

Herbert Dreier ist Diplom-Psychologe und seit über 25 Jahren als Unternehmensberater und Coach tätig. Er ist Mitbegründer des internationalen Beratungsverbundes CCinternational mit Beratern in Frankreich, England, Belgien, Italien, Spanien und USA (www.ccinternational.biz).

Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Coaching von Führungskräften, strategische Führungskräfteentwicklung für deutsche und internationale Organisationen, sowie Organisationsentwicklung und Begleitung der Digitalen Transformation. Seine Kunden kommen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, darunter finden sich viele Dax 30 und Fortune 500 Firmen. Neben seiner Beratertätigkeit engagiert er sich seit rund 10 Jahren als Dozent im Coaching-Programm der EBS.


Zielgruppe

Der heute stattfindende rasche Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft stellt Führungskräfte in Unternehmen ständig vor neue Anforderungen. Um dies bewältigen zu können, ist die Unterstützung durch Coaching eine wirkungsvolle Maßnahme.

Wir verstehen Coaching als ein Instrument der Personalentwicklung, mit dem die Problemlösungs- und Lernfähigkeit der Mitarbeitenden verbessert, ihre Veränderungsfähigkeit erhöht und das Spannungsfeld zwischen den persönlichen Bedürfnissen, den mit einer Rolle übernommenen Aufgaben und den übergeordneten Unternehmenszielen ausbalanciert werden können.

  • Durch die Teilnahme am Basis- und insbesondere am Zertifikatslehrgang wird die eigene Persönlichkeitsentwicklung maßgeblich gefördert.
  • Umfassende Lernerfahrungen werden durch die direkte Anwendung und Umsetzung des erlernten Coaching-Wissens in den Coaching-Gesprächen mit den Studierenden sowie in der anschließenden Supervision gewonnen
  • Die TeilnehmerInnen werden ins das EBS Alumni-Netzwerk aufgenommen, das den Austausch aller an der EBS ausgebildeten Coaches fördert.

Voraussetzungen

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine äquivalente Ausbildung
  • mind. 5 Jahre Berufserfahrung
  • Führungs- oder Projektleitungserfahrungen

Studiengebühren

Die Studiengebühren für den Basislehrgang belaufen sich auf 4.250 Euro. Diese sind bei Erhalt des Zulassungsbescheids zu entrichten.

Bei gleichzeitiger Buchung des Basis- und Zertifikatslehrganges wird ein Rabatt in Höhe von 500,00 Euro netto gewährt, der mit der letzten Rate des Zertifikatslehrganges verrechnet wird.


Dauer

Der Basislehrgang ist ein Teil der aus zwei aufeinander aufbauenden Lehrgängen: - er besteht aus vier Modulen (12 Tagen) - der Lehrgang findet von Donnerstag bis Samstag statt.

Je Studientag findet das Seminar von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Der Donnerstag ist der Theorietag, Freitag und Samstag bestehen jeweils aus Theorie und Praxis.

Kontakt
Marie-Luise Retzmann

Direktorin EBS Executive School

Leitung Coaching

+49 611 7102 1664
marie-luise.retzmann@ebs.edu

Stimmen

Coaching ist in Zeiten von Vuka und Corona noch wichtiger geworden, als es bislang schon war. Für Führungskräfte ist es in dieser komplexen Welt unerlässlich, zeitweise aus ihrer Gewohnheitswirklichkeit auszusteigen und zu reflektieren, ob das was sie tun, zieldienlich ist. Dies gelingt in der Regel nicht ohne Hilfe und auch nur nicht mit den Stakeholdern mit denen die Führungskraft ohnehin jeden Tag agiert, da dabei meist nur die gemeinsamen Sichtweisen verstärkt werden. Es braucht dazu eine(n) Sparringspartner*in, der der Führungskraft hilft eine Außenperspektive einzunehmen, auf das System und die relevanten Umwelten zu schauen und neue Blickwinkel einzunehmen, um anders handeln zu können. Das ist eine spannende und sehr befriedigende aber auch herausfordernde Arbeit, auf die wir die angehenden Coaches im Curriculum an der EBS vorbereiten.

Herbert Dreier
Herbert Dreier
Dozent Systemisches Coaching (Basiskurs)

Dass die Welt für jede/n anders ist, leuchtet schnell ein. Was das wirklich bedeutet, vermittelt die Coachingausbildung an der EBS Universität. Und schon nach dem ersten Block war meine Welt auch für mich noch mal anders. Die Vermittlung der Bedeutung von Perspektiven und systemischen Zusammenhängen ist für mich auch Jahre danach in meiner täglichen Welt von großer Bedeutung. Die professionelle und nachhaltige Ausbildung hat Langzeitwirkung.

ES - COA - Testimonial Stefan Postler
Stefan Postler
TERRITORY CTR GmbH

Die Ausbildung zum Systemischen Coach an der EBS Universität öffnet den Blick für unterschiedliche Perspektiven auf Situationen und menschliches Verhalten. Dies gelingt durch eine ausgewogene Balance zwischen profunder Wissensvermittlung und praktischer Umsetzung. Die Lerninhalte entpuppen sich schnell als effektive Hilfestellung und Instrument zur Persönlichkeitsentwicklung für Coachee und Coach. Weitere Risiken und Nebenwirkungen? Sehr viel Freude und das Bedürfnis, die Erfahrung weiterzuempfehlen.

ES - COA - Testimonial Britta Niemeyer
Britta Niemeyer
Do Purpose GmbH

Ich bin sehr froh, dass ich die Ausbildung zum Systemischen Coach an der EBS Universität absolviert habe. Für meine tägliche Arbeit mit Menschen konnte ich einige hilfreiche Tools mitnehmen, vor allem jedoch ein gewandeltes Mindset nutzen, um den Herausforderungen komplexer Systeme bestmöglich Rechnung zu tragen. Allem voran habe ich sehr viel über mich selbst erfahren, was für mich persönlich der größte Gewinn dieser Ausbildung ist.

Stefan Hirschberg
Stefan Hirschberg
Sportlicher Leiter Aufbaubereich U12-U16 Nachwuchsleistungszentrum, 1. FSV Mainz 05