Headergrafik - Über uns

Präsident

Markus Ogorek
Prof. Dr. iur. Markus Ogorek, LL.M. (Berkeley)

Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Inhaber Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Verwaltungswissenschaften, öffentliches und privates Wirtschaftsrecht


Prof. Dr. Markus Ogorek ist seit 2016 Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Er leitet die strategische Entwicklung, vertritt die Universität nach außen und ist oberster Dienstherr des akademischen Personals.

Zuvor hatte Markus Ogorek als Dekan der EBS Law School maßgeblich den Aufbau des juristischen Studienangebots begleitet, das sich unter anderem durch wirtschaftsrechtliche Schwerpunktbereiche, eine hohe Internationalität und hervorragende Examensergebnisse auszeichnet.

Markus Ogorek ist seit April 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, öffentliches und privates Wirtschaftsrecht der EBS Law School, zeitweilig war er zudem Gastprofessor der Juristischen Fakultät der Universität Nanjing, China. Vor seiner Habilitation an der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Muckel absolvierte er u.a. ein LL.M.-Studium an der University of California at Berkeley (Boalt Hall).

Seine Tätigkeiten erstrecken sich auf das Staatsrecht sowie auf das Verwaltungsrecht. Ein Forschungsschwerpunkt liegt im Recht der Gefahrenabwehr, darüber hinaus forscht er auf den Gebieten des Kommunalrechts und des Baurechts. Seine wissenschaftliche Arbeit schließt überdies das Religionsrecht sowie das Sozialrecht ein.




Dekan EBS Business School

Christian Landau
Prof. Dr. Christian Landau

Dekan EBS Business School

Professor für Strategisches Management

Akademischer Direktor Master in Management


Christian Landau übt seit 1. Februar 2019 das Amt des Dekans der EBS Business School aus. Zuvor war er seit Sommer 2017 Prodekan für Lehre. Seit 2016 ist Christian Landau Professor für Strategisches Management und Mitglied der Management Group. 2015 und 2016 war Christian Landau Visiting Scholar an der University of California in Berkeley und der Berkeley Research Group. Bevor er 2010 zunächst als Juniorprofessor für Competitive Strategy an die EBS Business School berufen wurde, arbeitete Christian Landau seit 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin und am Institut für Unternehmensplanung. Im Jahr 2010 schloss er seine Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg mit seiner Dissertation über Wertschöpfungsbeiträge von Konzernzentralen und Finanzinvestoren ab. Christian Landau studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Berlin, sowie Betriebswirtschaftslehre an der Salisbury University und absolvierte ein Studium Generale am Leibniz Kolleg in Tübingen.

Christian Landau forscht zu Kernthemen des strategischen Managements und verwandten Fragen der Innovations- und des Technologiemanagements. Insbesondere interessieren ihn dynamische Fähigkeiten von Unternehmen, Geschäftsmodelle, strategische und disruptive Innovation, Ecosystems, offene Innovationen und Crowdsourcing, sowie geographische Aspekte von Strategie und Innovation. Seine Arbeiten wurden in internationalen Journalen, wie z.B. dem Global Strategy Journal, Long Range Planning und R&D Management publiziert. Christian Landau fungiert als Gutachter für internationale Konferenzen und Zeitschriften, beispielsweise für das Journal of Management.

An der EBS Business School unterrichtet Christian Landau Kurse im strategischen Management und zu Unternehmensberatung in diversen Master- und Bachelorprogrammen. Er unterrichtet außerdem regelmäßig strategisches Management im MBA Programm der Tongji Universität in Shanghai. Zudem ist Christian Landau intensiv in der Konzeption und Umsetzung von Programmen zur Führungskräfteweiterbildung involviert.



Dekan EBS Law School

Emanuel V. Towfigh
Prof. Dr. iur. Emanuel V. Towfigh

Dekan EBS Law School

Inhaber Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Empirische Rechtsforschung und Rechtsökonomik

Stellvertretender Akademischer Direktor des EBS Law Terms


Professor Dr. Emanuel V. Towfigh ist seit 1. März 2018 Dekan der EBS Law School und seit 1. Januar 2016 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Empirische Rechtsforschung und Rechtsökonomik (Öffentliches Recht III) an der Law School und Professor für Rechtsökonomik an der Business School im Department für Law & Economics.

Towfigh studierte in Münster und Nanjing Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre. 2005 wurde er mit der Arbeit „Die rechtliche Verfassung von Religionsgemeinschaften. Eine Untersuchung am Beispiel der Bahai“ an der Universität Münster promoviert. Von 2005 bis 2007 absolvierte er seinen Referendardienst am Landgericht Münster und wurde anschließend als Rechtsanwalt zugelassen. 2007 wurde er Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn, wo er begann, sich mit der Bedeutung sozial- und verhaltenswissenschaftlicher, insbesondere ökonomischer Methoden für das Recht auseinanderzusetzen und die rechtsempirische Forschung aufnahm. In seine Zeit am Bonner MPI fallen außerdem zwei Aufenthalte an amerikanischen Top-10 Law Schools: 2011/12 war Towfigh Global Fellow und Hauser Research Scholar an der New York University, 2012/13 Visiting Professor of Law an der University of Virginia.

2014 habilitierte Towfigh sich in Münster mit der Arbeit „Das Parteien-Paradox. Ein Beitrag zur Bestimmung des Verhältnisses von Demokratie und Parteien“; ihm wurde die venia legendi für die Fächer Öffentliches Recht und Rechtstheorie verliehen. 2014/15 führten ihn Lehrstuhlvertretungen an die Georg-August-Universität Göttingen, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und an die Humboldt-Universität zu Berlin.