Headergrafik - Programm-Module

Leadership

Zeitraum: 1. or 2. Semester
ECTS: 6

Modul Owner:
Prof. Dr. Myriam N. Bechtoldt

Leadership in the Digital Era Mit Fortschritt der digitalen und sozialen Technologien entwickeln sich die organisatorischen Prozesse, das Wesen und die Bedeutung der Arbeit weiter, wodurch die Tätigkeit zunehmend granular, modular und dekontextualisiert wird. Diese Entwicklung ermöglicht es, große Projekte in kleinere Aufgaben zu zerlegen, die sich auf eine digitalisierte Belegschaft verteilen lassen. Diese Projekte beinhalten zunehmend auch kreative und innovative Aufgaben aufgrund von Verbesserungen in der Technik und Organisationsgestaltung.

Im Rahmen dieses technologischen Wandels haben sich als Folge dieser Fortschritte breitere HR-Themen wie die Führung einer digitalisierten Belegschaft, die Nutzung von Technologien und Generationenfragen, die Rolle der Informationstechnologie bei Einstellungsentscheidungen und neue Arbeitsvereinbarungen herausgebildet. Die Frage, wie die Technik die Arbeitsorganisation und -durchführung beeinflusst und welche Herausforderungen diese Veränderungen an die Führung stellen, wird immer relevanter. Forschung ist daher notwendig, um zu verstehen, wie digitale und mobile Technologien organisatorische Phänomene prägen. Wir müssen auch unser Verständnis von Mitarbeiterkompetenzen, Erfahrungen, kollaborativen und relationalen Praktiken und dem Bedürfnis nach emotionalem Engagement am digitalisierten Arbeitsplatz fördern.

Interessanterweise unterscheiden sich die Erwartungen an die Arbeit und die Arbeitspraktiken, und all dies beeinflusst den zukünftigen Arbeitsplatz. Organisationen, die sowohl die Fähigkeiten der digitalen Belegschaft als auch die Macht des technologischen Fortschritts wie der künstlichen Intelligenz berücksichtigen, haben Chancen für einen radikalen organisatorischen Wandel. Es ist aber auch wichtig, die Nachteile der zunehmenden Nutzung von Technologie für konzentriertes Arbeiten, enge Beziehungen und effektive Zusammenarbeit zu erkennen, um die Gestaltungsbedingungen und Auswirkungen der zunehmenden Nutzung von Technologie durch eine digitale Belegschaft zu untersuchen und auch Hinweise zu geben, wie die Technologie am besten im Dienste des Unternehmensziels eingesetzt werden kann. (Quelle: HRM Theorie & Praxis, 2017) Neben der Diskussion der zugewiesenen Forschungsthemen in Teams entwickeln die Studierenden ihre individuellen Forschungsvorschläge, die als Vorlage für ihre Masterarbeiten dienen können. Die Studierenden diskutieren ihre Forschungsvorschläge im persönlichen Gespräch mit dem Dozenten.

Effective Communication in Leadership Unter den Top Ten der im Jahr 2020 benötigten Job Skills, wie vom Weltwirtschaftsforum vorgeschlagen, beziehen sich 40% auf Kommunikation, einschließlich „People Management“, „Koordination mit anderen“, „Emotionale Intelligenz“ und „Verhandlung“. Rhetorische Fähigkeiten, Sensibilität für eigene und fremde Bedürfnisse und Emotionen, die Fähigkeit, zwischen ihnen zu unterscheiden und diese Informationen zu nutzen, um das eigene Denken und Handeln zu lenken - diese Kompetenzen können helfen, den Umgang mit Familie oder Freunden, Lehrern, Kollegen, Vorgesetzten oder sogar mit sich selbst positiv zu verändern. In diesem Kurs üben die Studierenden ihre Kommunikationsfähigkeiten in einer unterstützenden Gruppenumgebung, die die Bedürfnisse jedes Teilnehmers fördern und seine (Selbst-)Führungsfähigkeiten verbessern soll.


Kurse in diesem Programm-Modul: