Headergrafik - Weinfest

Mutig in die Zukunft – EBS Universität stellt akademisches Jahr unter das Leitmotiv „Ungewissheit“

07.09.2017 | Von: Stefanie Teßner, Redakteurin Hochschulkommunikation
Buchveröffentlichung mit neuen Strategieansätzen / Curriculum des Bachelor-Programms überarbeitet

Trump-Wahl, Brexit oder jüngst der Diesel-Skandal: Das sind nur einige der vielen unerwarteten und folgenschweren Ereignisse, mit denen wir immer häufiger konfrontiert werden. Megatrends wie Digitalisierung vollziehen sich in rasanter Geschwindigkeit und stellen Politiker, Unternehmensführer und Juristen vor die Herausforderung, mit ungewissen Entwicklungen umzugehen. Dies nimmt die EBS Universität für Wirtschaft und Recht zum Anlass, sich in Forschung und Lehre verstärkt mit dem Phänomen der Ungewissheit zu befassen.

Spätestens die Finanzkrise 2008 hat es deutlich gemacht: Unsere Zukunft ist immer weniger vorhersehbar – trotz ausgefeilter Analyseinstrumente können wir kaum noch wissen, was passieren wird und wann es passiert. „Ungewissheit ist das zentrale Thema unserer Zeit. Es betrifft alle Lebensbereiche: die Politik, die Wirtschaft, die individuellen Biografien der Menschen und eben auch die Bildung“, so der Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Professor Dr. Markus Ogorek. Grund genug für die interdisziplinär ausgerichtete private Hochschule, das akademische Jahr unter das Leitmotiv „Ungewissheit“ zu stellen.

Diese Fokussierung auf die aktuell größte Herausforderung für Strategie und strategisches Management soll neue Forschungsfelder erschließen und interdisziplinäre Projekte ermöglichen. Aber auch die Lehre wird das Thema stärker in den Blick nehmen. Zu diesem Zweck hat die EBS Universität das Curriculum ihres Bachelor-Programms überarbeitet. Die Studierenden befassen sich nun auch damit, wie sich Ungewissheit in den jeweiligen betriebswirtschaftlichen Fachgebieten ausprägt. Außerdem werden sie in speziellen Digital-Skills-Kursen auf die Auswertung von großen, vielfältigen und schnell verfügbaren Datenmengen („Big Data“) und deren strategische Nutzung vorbereitet. Damit ist die EBS Universität die erste deutsche Hochschule, die sich ganzheitlich dem Thema „Ungewissheit“ widmet und seine Implikationen für Strategiebildung und Unternehmensführung erforscht – aus ökonomischer ebenso wie aus juristischer Perspektive.

Buchveröffentlichung gibt den Startschuss

Im Zuge dieser neuen strategischen Ausrichtung erscheint heute, am 7. September 2017, das in Zusammenarbeit mit der EBS Universität entwickelte Buch „Gute Strategie. Der Ungewissheit offensiv begegnen“.1 Die Herausgeber Professor Dr. Burkhard Schwenker und Professorin Dr. Barbara Dauner-Lieb verstehen die Publikation als Denkanstoß für Wissenschaft und Praxis und als Plädoyer für mutiges unternehmerisches Denken und Handeln.

Gemeinsam mit Autoren der EBS Universität und prominenten Beitragenden wie Professor Dr. Marcel Fratzscher, dem Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), stellen sich die beiden Herausgeber der weit verbreiteten Meinung entgegen, dass sich durchdachte, sorgfältig geplante Unternehmensstrategien in der heutigen Zeit überlebt hätten. „Ungewissheit ist immer auch eine Gestaltungschance – sie verändert Märkte, sie ermöglicht Differenzierung, sie sortiert den Wettbewerb neu. Also gute Zeiten für eine gute Strategie, die damit umzugehen weiß“, so Schwenker.

Der Strategie-Experte und langjährige Unternehmensberater betont weiter: „Unser Buch verfolgt einen interdisziplinären Ansatz: Die Verbindung von Unternehmensführung mit rechtlichen Fragen und den daraus resultierenden Handlungsspielräumen wird unter den Bedingungen von Unge-wissheit für Management-Entscheidungen immer wichtiger. Deshalb befassen wir uns insbesondere mit dem Zusammenspiel von Vorstand und Aufsichtsrat im Strategieprozess.“

Weitere Beiträge des Sammelbandes beschäftigen sich u. a. mit folgenden Fragen: Wie muss ein Strategieprozess unter Ungewissheit gestaltet sein? Welche Analyseinstrumente sind noch zeitge-mäß? Wie wird Strategie heute richtig kommuniziert? Wo liegen die rechtlichen Grenzen unterneh-merischer Freiheit? Was leisten ökonomische Prognosen (und was nicht)? Worin besteht das Risiko einer datengetriebenen Strategie? Und wie kommen Gruppen zu besseren Entscheidungen?

Ergänzt werden die Aufsätze der Autoren durch Interviews mit erfolgreichen Strategen aus Politik und Wirtschaft: dem CEO von Merz Pharma, Philip Burchard, dem Metro-Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Steinemann, dem Ex-Puma-Vorstandschef Jochen Zeitz und dem hessischen Minister-präsidenten a. D. Roland Koch.

Das Buch erscheint im Campus Verlag (ISBN 978-3-593-50767-5). Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle Pressemeldungen

Kontakt
Stefanie Tessner
Redakteurin Hochschulkommunikation
+49 611 7102 1679
+49 611 7102 10 1679
stefanie.tessner@ebs.edu
Gustav-Stresemann-Ring 3
65189 Wiesbaden