Headergrafik - Weinfest

EBS Universität kooperiert mit Maschinenraum

6. Oktober 2021 | Von: Pressestelle EBS Universität
Matthias Waldkirch

Prof. Dr. Matthias Waldkirch


Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht (EBS) wird Kooperationspartner des geteilten Innovations-Ökosystems Maschinenraum.

Die Maschinenraum-Allianz aus rund 35 Mittelständlern sowie Hochschulpartnern und anderen Innovatoren arbeitet gemeinsam an der digitalen Transformation des deutschen Mittelstands. Im Zentrum der Zusammenarbeit mit der EBS steht der Austausch zwischen wissenschaftlicher Theorie und unternehmerischer Praxis sowie das Aufzeigen von Karrierewegen im Mittelstand für Studierende und Alumni. Dadurch soll die Zukunftsfähigkeit des Mittelstandes als Rückgrat der deutschen Wirtschaft gesteigert werden.

Die EBS bildet talentierte Studierende und Professionals zu hochqualifizierten und kritisch reflektierten Expert:innen, Manager:innen und Unternehmer:innen aus, damit sie in einem von Ungewissheit und Veränderung geprägten Umfeld Führungsaufgaben aktiv wahrnehmen können. Die Universität zeichnet sich durch Forschung und Lehre mit hohem Anwendungsbezug, das optimale Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis, die enge akademische Verzahnung von wirtschaftswissenschaftlichen und rechtswissenschaftlichen Themen sowie ein umfassendes Netzwerk aus internationalen Partneruniversitäten, Unternehmen und Alumni aus.

Nachhaltige Verbindungen zwischen Familienunternehmern und Studierenden

„Familienunternehmen spielen eine essenzielle Rolle für die EBS – deshalb haben wir in diesem Jahr das ‚Entrepreneurship & Family Firm Institute‘ (EFFI) gegründet. Ein Dreiklang aus Praxis, Forschung und Lehre bringt hier Student:innen, Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen aus Unternehmen zusammen. Herzstück des Instituts ist der ‚Family Business Club‘, dessen Ziel es sein soll, unsere Studierenden für das Thema Familienunternehmen zu begeistern. Dazu laden wir unter anderem spannende Persönlichkeiten ein, die uns Einblicke in den Unternehmensalltag geben und setzen regelmäßig gemeinsame Praxisprojekte um. Die Kooperation mit dem Maschinenraum bietet für uns eine tolle Möglichkeit, unsere Forschungs- und Lernaktivitäten noch praxisrelevanter zu gestalten und mit spannenden Unternehmen zu kooperieren. Gleichzeitig wollen wir mit unseren Forschungsergebnisse und Projekten den Maschinenraum und seine Mitglieder bei aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Transformationen unterstützen,” so Institutsleiter Prof. Dr. Matthias Waldkirch. Studierende sollen so die Vielfalt und Möglichkeiten von Familienunternehmen aufgezeigt bekommen – sowohl als Nachfolger:in oder als Manager:in und Mitarbeiter:in. Ein spannendes gemeinsames Projekt findet bereits in Zusammenarbeit mit dem Maschinenraum-Mitgliedsunternehmen Viessmann statt: Als Teil des Field Projects erarbeiten und präsentieren Masterstudent:innen der EBS Marktanalysen und Strategiepläne für zwei Tochterfirmen von Viessmann. Anfang kommenden Jahres findet eine weitere vielversprechende Kollaboration statt: Christian Gref, Director Corporate Innovation Lab beim Maschinenraum-Mitgliedsunternehmen K.D. Feddersen, wird eine Guest-Lecture halten und mit Studierenden über die Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit der Kunststoffindustrie diskutieren.

„Nachhaltige Verbindungen zwischen Familienunternehmern und Studierenden sind eine große Chance, um eine der größten Herausforderungen bei der digitalen Transformation zu meistern – und zwar den fehlende Zugang zu Top-Talenten. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir die EBS für eine Partnerschaft gewinnen konnten und so noch mehr Sichtbarkeit für die vielen spannenden Familienunternehmen in unserem Ökosystem schaffen können“, sagt Tobias Rappers, Managing Director des Maschinenraums.

Alle Pressemeldungen