Headergrafik - Weinfest

EBS Universität: Neuer Master-Studiengang „Digital Marketing“ in Zusammenarbeit mit der UC Berkeley

6. Juli 2020 | Von: Pressestelle EBS Universität
Neuer Master-Studiengang "Digital Marketing" UC Berkeley

Sproul Hall eingerahmt von Sather Gate


Ab dem Wintersemester 2020/21 erweitert die EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Kooperation mit der renommierten University of California Berkeley ihr Studienangebot um die neue englischsprachige Spezialisierung „Digital Marketing“ im Master of Management-Programm.

Marketingbudgets werden zunehmend auf digitale Medien verlagert. E-Commerce wird immer wichtiger. Die meisten offenen Stellen sind heute im Bereich des digitalen Marketings angesiedelt. Ganz gleich, ob es sich um Google, Facebook oder YouTube handelt: In den Marketingstrategien erfolgreicher Unternehmen und Organisationen spielen diese Online-Giganten eine dominierende Rolle. Die Zukunft des Marketings ist digital. „Alle erfolgreichen Unternehmen nutzen digitale Marketing-Kanäle, um ihre Kundinnen und Kunden zu erreichen. Marketing Manager stellt dies immer wieder vor neue Herausforderungen. Welche Vorteile bringt das mobile Marketing mit sich? Wie werden datenbasierte Informationen professionell aufbereitet? Wie müssen crossmediale Kampagnen ausgesteuert werden? Mit der neuen Spezialisierung Digital Marketing in unserem Master of Management-Programm ergänzen wir unser Ausbildungsangebot um einen weiteren wichtigen Schwerpunkt“, erklärt Dr. Dorothée Hofer, Geschäftsführerin der EBS Universität.

Der Master-Studiengang eignet sich ideal für alle, die bereits ein erstes betriebswirtschaftliches Studium absolviert haben und für fachliche „Quereinsteiger“, die sich für digitales Marketing interessieren. Die Studierenden lernen zwei Semester an der EBS Universität in Oestrich-Winkel, bevor sie für ein Semester nach Kalifornien an die renommierte Weiterbildungsfakultät der University of California Berkeley im pulsierenden San Francisco/Silicon Valley wechseln. Die Studierenden profitieren in dieser Zeit von der engen Verbindung zum Silicon Valley. Ihnen wird dort die Möglichkeit geboten, Netzwerke mit Führungskräften innovativer Unternehmen aufzubauen und sie werden ermutigt, ihr Pflichtpraktikum an dem wichtigsten Tech-Standort der Welt zu absolvieren. Der Lehrplan der UC Berkeley unterstützt die Studierenden bei der Kontaktaufnahme mit relevanten Unternehmen und Praktikern im Bereich des digitalen Marketings. Die Masterarbeit kann auch in Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen auf diesem Gebiet verfasst werden.

Inhalt des Studienprogramms

Für den Erfolg im crossmedialen Marketing ist ein umfassendes Wissensfundament in der Aufbereitung, Analyse und Nutzung von relevanten digitalen Daten wichtig. In den ersten beiden Semestern lernen die Studierenden alle Grundlagen des digitalen Marketings kennen und beschäftigen sich mit den Bereichen Produktmanagement, Markenführung, Konsumentenverhalten, digitale Strategie und Technologie sowie Kundenbeziehungsmanagement. Die Lehre ist interdisziplinär und folgt dem modular-integrativen Konzept der EBS Universität.

Im dritten Semester wechseln die Studierenden zu Berkeley Global, der Fakultät für berufliche Weiterbildung an der University of California Berkeley. Dort profitieren sie von einem innovativen Studienprogramm, das von führenden Experten, Praktikern aus der Region San Francisco/Silicon Valley, unterrichtet wird. Die Studierenden konzentrieren sich insbesondere auf die Bereiche E-Commerce, Social-Media-Marketingstrategie, Visualisierung von Marketingdaten, Tools und Technologien zur Analyse von Marketingdaten sowie Produkt- und Markteinführungsstrategien. Sie haben zudem die Möglichkeit, an vielfältigen Veranstaltungen mit Führungskräften innovativer Unternehmen der Region teilzunehmen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Als Universität in privater Trägerschaft finanziert sich die EBS Universität hauptsächlich durch Studiengebühren. Die Investition in den Master in Management-Studiengang mit dem Schwerpunkt Digital Marketing beträgt 28.640 EUR.

Alle Pressemeldungen