Headergrafik - Weinfest

Studie: Erkenntnisse aus der Krise in UNICEF Deutschland

16. Juni 2020 | Von: Prof. Dr. Karin Kreutzer, Professorin für Social Business

Karin Kreutzer und ihre Co-Autoren Claus D. Jacobs (Universität Bern), Eero Vaara (Saïd Business School, University of Oxford) veröffentlichen die Publikation zum Thema „Politische Dynamik bei der Verletzung und dem Wiederaufbau der organisatorischen Identität“.

Die Publikation beleuchtet die politische Dynamik des organisatorischen Identitätsbruchs und der Rekonstruktion. Ausgehend vom aufschlussreichen Fall von UNICEF Deutschland wurde ein Prozessmodell von vier Phasen des Identitätsbruchs und der Rekonstruktion entwickelt: Aufbau von Identitätsspannungen, Offenlegung des Identitätsbruchs, Identitätsrekonstruktion und Inszenierung der rekonstruierten Identität. Die Analyse erklärt, wie jede Phase durch spezifische politische Strategien der managerialistischen und idealistischen Organisationsmitglieder gekennzeichnet war, welche Auswirkungen diese Strategien auf das Machtgleichgewicht und den Konsens/Konflikt über die organisatorische Identität hatten und wie bestimmte Auslöser Verschiebungen von einer Phase zur anderen erklären. Auf diese Weise fördert die Analyse das Verständnis von organisationalen Identitätsbrüchen und Wiederaufbau als politische Prozesse und ebnet den Weg für neue Studien über politische Identitätsdynamiken in anderen Kontexten.

Zum Newsroom der EBS Universität

Kontakt
Karin Kreutzer

Professorin für Social Business

Leiterin des Impact Instituts

+49 611 7102 1412
karin.kreutzer@ebs.edu