Headergrafik - Weinfest

Fair-Play und Teamgeist: Was Gründer und Sportler voneinander lernen können

13.04.2018 | Von: Stefanie Teßner, Redakteurin Hochschulkommunikation
EBS Wertestudie 2018

Führten die Wertestudie durch: Elena Freisinger (Mi.) und Markus Gröber (re.), beide wissenschaftliche Mitarbeiter, zusammen mit Christoph Schneider (li.), Forschungsdirektor Innovationsmanagement am SITE.

EBS Institut präsentiert erste Wertestudie

Zum Jahreswechsel hat die EBS Universität gemeinsam mit der Werte-Stiftung und mit Unterstützung der Stiftung Deutsche Sporthilfe die Wertestudie 2017 herausgegeben. Wissenschaftler des Strascheg Institute for Innovation, Transformation & Entrepreneurship (SITE) untersuchten und verglichen die persönlichen Werte von Sportlern und Gründern. Hierbei kam heraus, dass beide Gruppen ein ähnliches Wertegerüst haben, jedoch in entscheidenden Bereichen noch voneinander lernen können.

Die Forscher vom SITE fragten sich, was Sportler und Gründer gemeinsam haben, was sie unterscheidet und welchen Einfluss Werte auf den persönlichen Erfolg haben. In einer standardisierten Umfrage unter 641 Sportlern und 237 Gründern haben sie insgesamt 19 Werte abgefragt und zusätzlich Team-Vertrauen als für Gründer und Sportler gleichermaßen wichtige Größe untersucht. Dabei kam heraus, dass Leistung und Verantwortung bei Gründern wie Sportlern unter den Top 4 Werten sind. Für die erfolgreichsten Teilnehmer der Studie sind Werte generell ein zentraler Aspekt. Daher kommt der Vermittlung von Werten im Hinblick auf persönlichen Erfolg eine besondere Bedeutung zu.

Aufgrund der Ähnlichkeiten erfolgreicher Gründer und Spitzensportler in Bezug auf ihre persönlichen Werte verfügen Sportler in dieser Hinsicht also über günstige Voraussetzungen für eine anschließende Karriere als Gründer. Doch was können beide Gruppen noch voneinander lernen? Sportler können Gründern das Agieren innerhalb festgelegter „Spielregeln“ vermitteln, während Gründer Sportlern selbstbestimmtes Denken und Handeln näherbringen können. Das sportliche Fair-Play, angelegt auf einen längerfristigen Wettbewerb mit häufigen Kontakten zu Kontrahenten, ist eine wertvolle Anregung für die Gründer.

„Aufgrund einer ähnlichen Wertestruktur besteht Potenzial für eine fruchtbare Zusammenarbeit von Gründern und Sportlern im Hinblick auf gemeinsame Bildungsinitiativen, die sich insbesondere mit leistungs- und wettbewerbsbezogenen Themen auseinandersetzen“, so Christoph Schneider, Forschungsdirektor im Bereich Innovationsmanagement am SITE. Die Wertestudie ist die erste wissenschaftliche Erhebung im Rahmen der Kooperation zwischen der Werte-Stiftung und der EBS. Derzeit planen die Forscher zwei weitere Studien. In der aktuellen Studie steht die Wahrnehmung persönlicher Werte im Zeitalter der digitalen Kommunikation im Fokus, wobei insbesondere die Frage untersucht werden soll, ob und inwieweit Werte durch die Nutzung digitaler Kommunikationsmedien, wie E-Mail, Instant Messaging, Audio- und Videonachrichten unterschiedlich wahrgenommen werden.

Weitere Informationen zur Werte-Stiftung: http://www.wertestiftung.org/

zum Newsroom der EBS

Kontakt
Stefanie Tessner
Redakteurin Hochschulkommunikation
+49 611 7102 1679
+49 611 7102 10 1679
stefanie.tessner@ebs.edu
Gustav-Stresemann-Ring 3
65189 Wiesbaden