Logo "50 Jahre EBS" mit Campus Schloss in Oestrich-Winkel

Der Countdown zum 50. Geburtstag am 6. April 2021 läuft!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Jubiläum: Feiern Sie mit uns ein halbes Jahrhundert EBS (1971-2021)

Grußwort von Dr. Dorothée Hofer, Geschäftsführerin der EBS Universität

Liebe Wegbegleiter,
liebe Studentinnen und Studenten,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Absolventinnen und Absolventen,
kurzum: liebe Freunde der EBS Universität,

positiv blicken wir auf das 50. Jubiläumsjahr der EBS Universität, mit Selbstvertrauen und Zuversicht starten wir in das neue Jahrzehnt. Unser Jubiläum nehmen wir zum Anlass, auf die ereignisreichen 50 Jahre unserer Universität zurückzublicken. Die EBS ist eine Universität, die in mehrfacher Hinsicht neugierig macht: ein Fächerspektrum, das großen und kleinen Disziplinen Entfaltung bietet, ein international ausgerichtetes Profil und ein besonderer Campus, der zwischen Rhein und Weinreben einen ganz speziellen Charme versprüht. Die EBS hat Menschen inspiriert und sie gestärkt, ihren eigenen, selbstbestimmten Weg zu gehen. Hier kann man auch lernen, nach Krisen und Tiefschlägen wieder aufzustehen. Mit der SRH haben wir nun seit 2016 einen starken und verantwortungsvollen Partner an unserer Seite, mit dem wir den Schritt in die zweite Hälfte des Jahrhunderts mutig und selbstbewusst gehen und dabei immer unserem Kern treu bleiben. Diejenigen, die an die EBS kommen, spüren schnell den unverwechselbaren EBSpirit, der uns ausmacht.

Daher steht unser 50. Jubiläum unter dem Motto:

50 years EBS. Inspiring. Empowering. One of a kind.

Zu einem Jubiläumsjahr gehört die Erinnerung an diese Besonderheiten. Zum Gründungstag, am 6. April, finden Sie hier auf dieser Webseite unseren Campus Schloss – virtuell und interaktiv. Erleben Sie dann die kleinen Geschichten abseits der großen historischen Meilensteine, sehen Sie wohin die EBS in den nächsten Jahren steuert, lernen Sie Wegbegleiter und unsere Alumni kennen. Die EBS Universität feiert zudem ihr Bestehen im September mit einem Event auf dem Campus Schloss – gemeinsam mit unseren Alumni, die 2020 ihr 40-jähriges Jubiläum hatten und nun zurück zu ihrer Alma Mater kehren.

So wird das Jahr 2021 die Vergangenheit und die Zukunft in den Blick nehmen. Wir sind sehr dankbar für die vielfältige Unterstützung, die die EBS Universität in den vergangenen Jahren erfahren durfte. Gemeinsam mit allen Studierenden, unseren Alumni und Kolleginnen und Kollegen der EBS Universität freue ich mich auf dieses besondere Jahr und Sie: unsere Gäste – Alumni, Partneruniversitäten, Unternehmenspartner, Vertreter der Politik und Partner aus der Region. Ein Jubiläumsjahr mit abwechslungsreichem Programm und spannenden Highlights wartet auf uns.

Herzliche Grüße
Dorothée Hofer

EBS Geschäftsführerin Dorothee Hofer
 

50 Jahre EBS - Eine aufregende Reise mit Höhen und Tiefen

2021 ist ein ganz besonderes Jahr für die EBS Universität. Vor 50 Jahren (um genau zu sein am 6. April 1971) wurde sie – damals als European Business School – von ihrem Gründungsvater, Klaus Evard, ins Leben gerufen. Die klare Vision: Die erste private internationale Business School in Deutschland zu sein, die durch eine enge Vernetzung der Wirtschaft ein maximal praxisorientiertes Studium anbietet. In 2021 blicken wir auf eine bewegte Geschichte zurück und freuen uns auf die nächsten 50 Jahre EBS Universität!

Entdecken Sie, was in den letzten 50 Jahren passiert ist…

1971 – DIE PIONIERREISE BEGINNT

Am 06. April 1971 war es soweit: Prof. Dr. Klaus Evard konnte seine Vision von der Ausbildung internationaler Betriebswirte mit starker Praxisorientierung und ausgeprägter Leistungsbereitschaft wahr werden lassen. Die European Business School (EBS) startete mit knapp 30 Studierenden in Offenbach am Main.

1977 – MIT VOLLER KRAFT VORAUS

Am 19. Juli 1977 kam ein lang ersehnter Brief vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Nach einem vier Jahre andauernden - manchmal mühsamen - Austausch mit Ministerien, Ämtern und dem Verwaltungsgerichtshof, erlangte die EBS die staatliche Anerkennung als Fachhochschule. Damit war sie öffentlichen Fachhochschulen gleichgestellt und der Grundstein für die darauffolgende Expansionsphase war gelegt.

1980 – MEHR PLATZ FÜR MEHR STUDIERENDE

Steigende Studierendenzahlen und der Wunsch des Gründers Evard nach einer Verwirklichung seiner Campus-Idee führten 1980 zu dem Umzug der Hochschule von Offenbach/Main ins Schloß Reichartshausen im idyllischen Rheingau. Die Hochschule, die mit knapp 30 Studierenden ihre Reise begann, benötigte nun Kapazitäten, die zehnmal so viel fassen konnten.

1989 BIS 1998 – DER ERSTE SCHRITT RICHTUNG UNIVERSITÄT

Die Anerkennung als wissenschaftliche Hochschule sollte ein weiterer Hindernislauf werden. Das Hessische Hochschulgesetz sah inzwischen zwar private Fachhochschulen vor, nicht jedoch private Universitäten. Die EBS ließ sich nicht davon abhalten und erlangte nach etlichen Anträgen und der Erfüllung umfassender Auflagen zur Entwicklung der Hochschule am 1. März 1992 die endgültige Anerkennung als wissenschaftliche Hochschule. Bereits ein Jahr später wurde die Genehmigung für das Promotionsrecht durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst erteilt. 1998 folgte dann die Genehmigung für das Habilitationsrecht.

2004 – DEM INTERNATIONALEN ANSPRUCH GERECHT WERDEN

Die intensive Arbeit an Studienstrukturen, Kooperationen mit Partneruniversitäten und der optimalen Ausgestaltung der Studieninhalte hat sich gelohnt. Die EBS beendete den Bologna-Prozess bereits 2004 und war damit einer der ersten Hochschulen, der eine erfolgreiche Umstellung von Diplom auf Bachelor- und Masterabschlüssen gelungen ist.

2010 – DIE WANDLUNG ZUR UNIVERSITÄT

Die Expansion der EBS nahm weiter Fahrt auf. Mit der Gründung der EBS Law School als zweite Fakultät und wissenschaftliches Standbein begann auch der Gründungsprozess der EBS Universität. Aus der ehemaligen Management-Hochschule European Business School (EBS) entstand eine vollwertige private Universität: die EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

2011 BIS 2016 – STÜRMISCHE ZEITEN UND RUHIGE FAHRWASSER

Vorwürfe zu Finanzspritzen für eigene Interessen und zweckentfremdeten Geldern, Affären um einzelne Personen, Insolvenzgefahr einer Business School – durch viele Täler musste die EBS in den letzten beiden Jahrzehnten gehen. Doch war es eine heilsame Erfahrung. Die EBS hat gelernt und ist gestärkt aus der Krise hervorgetreten. Seit Juli 2016 ist die EBS Universität Teil des gemeinnützigen Stiftungsunternehmens SRH und hat damit einen starken Partner an ihrer Seite, um weiter voran schreiten zu können.

2020 – UNGEWISSHEITEN, VERÄNDERUNGEN UND DER BLICK NACH VORNE

Nie war ein Jahr an der EBS Universität so sehr von Veränderungen und Ungewissheiten geprägt wie dieses. Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Und doch hat die EBS die Chance in der Krise gesucht und die Herausforderung angenommen. Die digitale Transformation an der Universität wurde quasi über Nacht umgesetzt, so war das Studium zu jeder Zeit für die Studierenden gesichert. Trotz dieses sehr schweren Jahres, konnte die Universität sogar einen deutlich positiven Wachstumstrend in den Studierendenzahlen nachweisen.

Auch den Blick nach vorne in eine erfolgreiche Zukunft hat die EBS beibehalten. Die ruhige Zeit am Campus wurde genutzt, um das große Bauprojekt rund um das Schloss Reichartshausen voranzutreiben und die neue Studienstruktur des Jurastudiums wurde erfolgreich eingeführt.

Gute Nachrichten gab es trotz der Krise einige und eine davon macht uns besonders stolz. Seit 10 Jahren gibt es nun schon die Law School an der EBS Universität. Der erste Jahrgang examinierter Juristen wurde bereits 2016 verabschiedet. Nun konnte die EBS bereits das vierte Jahr in Folge Hessens besten Juraabsolventen stellen.

Wünsche an die EBS…

Simon Iolin:

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum und weiterhin viel Erfolg!!!

Thomas Wallrabenstein, EXEBS 1985:

Ein internationales, praxisorientiertes Studium in kleinen Gruppen war das, was mich Anfang der 80er in den Rheingau zog. Erinnerungen an „unser“ Auslandsjahr in Paris und London, die (heute leider nicht mehr existierende) Veranstaltungsreihe der „Rheingauer Kontakte“, die herausragenden Vorlesungen bei Prof. Rose (zum „psychopathisch gebildeten“ Dollarwechselkurs) oder die legendären Sommerfeste sind ebenso geblieben, wie einige Freundschaften fürs Leben. Heute ist unser Sohn EBS Student. Weiterhin viel Erfolg!

Melanie Thomas, Mitarbeiterin an der EBS Universität:

Ich wünsche mir für die EBS, dass sie auch in den nächsten 50 Jahren ihren unvergleichlichen Charakter beibehält. Einen großen Einfluss hat meiner Ansicht nach der EBSpirit, der den Zusammenhalt innerhalb der EBS Family prägt. So treffe ich durch meine Arbeit auf ganz tolle und inspirierende Persönlichkeiten. Es bereitet mir besonders große Freude, die Studierenden und Alumni persönlich kennenzulernen! In den Gesprächen kommt immer wieder eines deutlich hervor: „Today is your opportunity to build the tomorrow you want“ (Zitat von Ken Poirot). Ich wünsche mir, dass sich noch viele weitere Menschen von dem Spirit der EBS begeistern lassen und – dadurch inspiriert – die Welt ein kleines Stückchen besser machen möchten.

M. Sc. Finance Student :

Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass um alles auf der Welt die EBS ihre verlorene Akkreditierung zurückerlangt und sich wieder zu einer Triple Crown Universität zählen kann. Die Anerkennung und das Ernstnehmen der EBS steht und fällt mit der verloren gegangenen Akkreditierung. Um wieder ganz oben mitspielen zu können, muss diese wiedererlangt werden. Ansonsten wünsche ich der EBS, dass sie so familiär bleibt wie sie ist!

…Hinterlassen auch Sie Ihr Grußwort!

Was wünschen Sie der EBS für die nächsten 50 Jahre? Oder gibt es ein EBS Erlebnis, auf das Sie gerne zurückblicken? Wir sind bereits sehr gespannt auf Ihre Nachrichten!

  1. * Pflichtangaben


Kontakt

Logo - 50 Jahre EBS
50 Jahre EBS // 50 Years EBS

Sabine Schnarkowski

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit